Über unser aktuelles Projekt zu Deutschland und dem Ukraine-Konflikt können Sie hier mehr lesen.                                                                             

                                                                     Allgemeine FAQ

Seit wann gibt es das Blog? Deutschlands Agenda (DA) ging am 22. November 2011 online.

Warum gibt es DA? In Zeiten wachsender gesellschaftlicher Partizipationsbedürfnisse müssen auch in der Außenpolitik mehr Gelegenheiten zur Mitgestaltung für den Souverän, die Bürger, also für Sie geschaffen werden. Darum betreiben wir dieses Blog.

Welche politische Agenda  verfolgt DA? Gar keine. Wir sind (partei-)politisch unabhängig und neutral. Die Ziele unserer Arbeit finden Sie unten ausführlich erläutert.

Werden meine Kommentare auf DA wahrgenommen?  Ja! Denken Sie an den Bedeutungszuwachs von Internet, Facebook, Twitter und Blogs im Jahr 2011 zurück, wie etwa im Falle des Arabischen Frühlings. Bei vielen außenpolitischen Akteuren wächst gerade dadurch das Interesse nicht nur ihre Artikel veröffentlichen, sondern vor allem auch direkt mit Ihnen in den Dialog treten zu können.

Wie steht es um den Datenschutz? Bitte werfen Sie einen Blick in unsere Datenschutz-Politik.

Wer ist verantwortlich? Die Atlantische Initiative e.V. ist ein unabhängiger, überparteilicher Verein. Unser Impressum finden Sie hier.

                                                                  Unsere Ziele

Mit Deutschlands Agenda möchten wir die Aufmerksamkeit der Bevölkerung für außenpolitische Themen steigern. Das Blog zielt darauf ab, die politische Diskussionskultur in Deutschland, gerade bei der jungen Generation, weiter zu stärken. Wir möchten die Partizipation der Bürger am politischen Dialog nachhaltig und konstruktiv gestalten.

Dieses Blog stellt die Arbeit von Bundesregierung, Bundestag sowie aktuelle politische Debatten zur Diskussion. In der globalisierten Welt, in der Deutschland in der EU und darüber hinaus fest in internationalen Strukturen verankert ist, können auch innenpolitische Entscheidungen nicht mehr ohne Berücksichtigung außenpolitischer Faktoren getroffen werden. Zugleich hat sich Deutschland international als respektierter und einflussreicher Akteur etabliert.

Daher wollen wir Themen von hoher Aktualität abdecken und die Verzahnung nationaler und internationaler Entscheidungen erläutern. Unsere Leser sollen dadurch die Möglichkeit zur Vertiefung ihres Verständnisses für Deutschlands innen- und außenpolitische Entscheidungen erhalten. Um dies zu erreichen, ist Interaktivität unser wichtigstes Leitmotiv.

Deutschlands außenpolitischer Anspruch war, ist und bleibt, als verlässlicher, verantwortlicher und aktiver Akteur bei der Lösung globaler Herausforderungen wahrgenommen zu werden. Zugleich gilt es aber, die nationalen Interessen und politischen Entscheidungen zum Wohl der deutschen Bevölkerung zu verwirklichen.

Schnell ist dabei Kritik an Entscheidungen geäußert, die Nachteile für die nationale Bevölkerung mit sich zu bringen scheinen. Jüngst war dieses Phänomen in den Debatten rund um die Eurokrise unübersehbar. Während die hohe Belastung der deutschen Steuerzahler bemängelt wurde, fehlte oftmals der Blick auf Deutschlands langfristige, eng mit einer funktionierenden EU verzahnte, Interessen.

Diese Debatten zeigen die durch die Globalisierung entstandenen komplexen Herausforderungen für Entscheidungsträger und Medienvertreter müssen so vermittelt werden, dass für die Bürger neben den nahe liegenden nationalen Entscheidungen auch deren Bedeutung für die internationale Gemeinschaft erkennbar ist. Für deutschsprachige Zielgruppen ergibt sich allerdings die Hürde, dass Außenpolitik und internationale Beziehungen zumeist in Englisch diskutiert werden. Diese bestehende Sprachbarriere gilt es somit zu überwinden. Deshalb wird Deutschlands Agenda eng mit atlantic-community.org zusammenarbeiten, um die Debatten aus dem deutschen wie englischen in den jeweils anderen Sprachraum einzuführen.

Die deutsche Bevölkerung muss mehr für den globalen Kontext der Entscheidungen zu Themen von Klima- und Finanzpolitik bis hin zur Sicherheitspolitik sensibilisiert werden. Durch gemeinsame, lebhafte Diskussionen von interessierten Bürgern, Entscheidungsträgern und Multiplikatoren wollen wir dies erreichen. Besonders wichtig ist uns dabei die Arbeit mit der bald in Deutschland und Europa Verantwortung tragenden jungen Generation.

Durch die Ansprache der Netzöffentlichkeit per Blog setzen wir Anreize zum Nachdenken über globale Aspekte nationaler Politikentscheidungen. Die Stellung Deutschlands im weltweiten Kontext sowie die deren Bedeutung für Entscheidung von Bundesregierung und Bundestag wollen wir stärker ins Bewusstsein rufen. Die Bildung eines solchen Bewusstseins ist nämlich der erste Schritt zu einer aktiven politischen Partizipation.

Was andere Menschen über Deutschlands Agenda denken, können Sie hier lesen.

Für mehr Informationen zu unseren Netiquette und Datenschutz-Regelungen folgen Sie bitte den Links.

IMPRESSUM

Herausgeber u. v. i. S. TMG: Dr. Johannes Bohnen, Jan Kallmorgen
Atlantische Initiative e.V.
Forststrasse 51
14163 Berlin
Tel: +49 – 30 – 206 337 88
Fax: +49 – 30 – 246 30 36 33
e-mail: redaktion (at) atlantische-initiative.org
Amtsgericht Berlin Charlottenburg
Registernummer: VR 23583Nz
Vorstand: Dr. Johannes Bohnen, Jan-Friedrich Kallmorgen

URHEBERRECHT

Die Inhalte dieser Seite unterliegen deutschem Urheberrecht. Über die Zulässigkeiten geltenden Urheberrechts hinausgehende Vervielfältigungen bedürfen schriftlicher Zustimmung des jeweiligen Autors. Falls Sie auf dieser Seite eine Verletzung geltenden Urheberrechts finden, bitten wir um Kontaktaufnahme. Bei nachgewiesenen Urheberrechtsverletzungen werden die betroffenen Inhalte unmittelbar entfernt.